Apfel Frangipane Tarte Rezept backen lecker einfach herbstlich Äpfel Mandeltafte #tarte #apple #frangipane #lecker Emma´s Lieblingsstücke

Apfel Frangipane Tarte

Es ist Herbst und somit Kürbis- und Apfelzeit. Diese Apfel Tarte hat jetzt so ziemlich 1 Jahr gebraucht um auf dem Blog zu landen. Warum? Weil Madame im letzten Jahr mal wieder mit den Fotos nicht zufrieden war. Schlimm, oder? Dabei geht es meistens eigentlich nur um´s Rezept. 😉 Gut, allzu grottig sollten sie nicht sein. Immerhin verdiene ich meine Brötchen damit. Aber ihr kennt das: Man ist viel zu kritisch mit sich selbst.

Jetzt habe ich das Ding nochmal gebacken und bin momentan noch recht zufrieden. Bei den Steps bin ich ein wenig eskaliert. Aber jetzt kann keiner mehr sagen, er hätte keine Anleitung bekommen. 😉

Apfel Frangipane Tarte Rezept backen lecker einfach herbstlich Äpfel Mandeltafte #tarte #apple #frangipane #lecker Emma´s Lieblingsstücke

Zur Apfel Frangipane Tarte kann ich eigentlich nur sagen: Einfach, lecker und schön apfelig. Probiert sie unbedingt mal aus und berichtet wie es geschmeckt hat.
Verlinkt mich gerne auf Instagram (@emmaslieblingsstuecke) oder auch mit dem Hashtag: #emmaslieblingsstuecke, damit ich eure Werke nicht verpasse und bewundern kann. Mercichen.

Tarteform und Teig ausrollen

Die Apfel Frangipane Tarte habe ich in meiner eckigen Form (23 x 23 cm) gebacken. Alternativ könnt ihr natürlich auch eine runde Form (26 cm) verwenden. Bei Tartes empfehle ich euch generell eine Tarteform mit Hebeboden zu zulegen. Die machen´s so viel einfacher und bequemer. So bekommt man selbst das erste Stückchen perfekt aus der Form. Und man muss die Tarte nicht zwangsläufig in der Tarte servieren.

Um den Teig gleichmäßig ausrollen zu können nutze ich super gerne den kleinen Teigroller meiner Schwiegermum. 😉 Wenn man dazwischen noch Frischhaltefolie packt, dann bleibt der Teig nicht ständig an der Rolle hängen. Mit der Folie abgedeckt kann die Form dann direkt zum Ruhen in den Kühlschrank.

Während der Boden im Kühlschrank fest wird kann die Füllung aus geriebenen Mandeln, Zucker, Eier, Butter, Zimt und Vanillepaste angerührt werden. Im Klartext alles in eine Schüssel werfen und einmal durchmixen 😉

Welche Äpfel eignen sich zum Backen?

Super machen sich rote Äpfel und sie sollten schön säuerlich sein. Ich verwende da sehr gerne die Sorte Elstar. Die habe ich eigentlich immer da. Wahrscheinlich habe ich mich deshalb so auf die Sorte eingeschossen. Aber Boskoop, Braeburn, Cox Orange und Gravensteiner eigenen sich auch sehr gut zum Backen.

Apfel Frangipane Tarte Rezept backen lecker einfach herbstlich Äpfel Mandeltafte #tarte #apple #frangipane #lecker Emma´s Lieblingsstücke

Für die Tarte werden die Äpfel geviertelt, entkernt und in dünne Scheiben geschnitten. Am besten legt ihr euch kleine “Päckchen” zur Seite, also jedes geschnittene Viertel bleibt zusammen und wird auf die Frangipane gesetzt.

Zum Schluß wird die Apfel Frangipane Tarte mit Rohrzucker bestreut und mit Mandelblättchen belegt. Für etwa 35 Minuten wandert die Tarte dann in den vorgeheizten Ofen.

Apfel Frangipane Tarte Rezept backen lecker einfach herbstlich Äpfel Mandeltafte #tarte #apple #frangipane #lecker Emma´s Lieblingsstücke

Einfache Apfel Frangipane Tarte backen:

Apfel Frangipane Tarte

Lecker Apfel Tarte mit köstlicher Mandelfüllung

Zutaten

Für den Tarteboden reicht für 2 Tartes (23 x 23 cm):

  • 125 g weiche Butter
  • 110 g feiner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 250 g Mehl

Für die Füllung:

  • 70 g weiche Butter
  • 70 g gemahlene Mandeln (naturbelassen)
  • 70 g Puderzucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Zimtpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanillepaste
  • 4 Äpfel, z.B. Elstar
  • 1 EL Mandelblättchen
  • 1-2 TL Rohrzucker (je nach Süße der Äpfel)

Anleitungen

Für den Boden:

  1. Die Zutaten für den Tarteboden in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten.

  2. Die Tarteform fetten, den Teig halbieren und in der Form ausrollen.

    Den restlichen Teig in Frischhaltefolie wickeln und anderweitig verwenden.

  3. Den Tarteteig mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit Frischhaltefolie abdecken und bis zur weiteren Verwertung kühl stellen.

  4. Den Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

  5. Währendessen alle Zutaten, außer Äpfel, Mandelblättchen und Rohrzucker, zu einer glatten Masse rühren und beiseite stellen.

  6. Dann die Äpfel wasche, trocknen, vierteln, entkernen und in dünne SCheiben schneiden.

  7. Die Frangipane auf den Tarteboden streichen und mit den Apfelscheiben belegen.

    Mit Rohrzucker bestreuen und mit Mandelblättchen belegen.

  8. Im vorgeheizten Backofen etwa 35 Minuten goldgelb backen. Aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

  9. Aus der Form lösen und servieren.

Rezept-Anmerkungen

  • Aus dem übrigen Teig kann man auch Streusel bröseln und auf die Äpfel streuen.
  • Oder in Frischhaltefolie wickeln, 1 Stunden kühlen, dünn ausrollen und Plätzchen ausstechen.
Apfel Frangipane Tarte Rezept backen lecker einfach herbstlich Äpfel Mandeltafte #tarte #apple #frangipane #lecker Emma´s Lieblingsstücke
Apfel Frangipane Tarte Rezept backen lecker einfach herbstlich Äpfel Mandeltafte #tarte #apple #frangipane #lecker Emma´s Lieblingsstücke

Was sind eure liebsten Apfelrezepte?

Habt es fein.

Eure Emma

12 thoughts on “Apfel Frangipane Tarte

  1. Liebe Emma,

    ich würde die Tarte gerne auf einem Backblech machen, somit kann ich mehr Teig verarbeiten und mit dem Rest Plätzchen ausstechen.

    Ich würde 1,5 fache Menge der Füllung machen.

    Auf das Backblech am besten Backpapier legen – oder nur einfetten ?
    Da es ohne einen herausnehmbaren Boden ist wäre Backpapier bei einem Mürbeteig besser ?

    Danke und liebe Grüße 🙂
    Kerstin

    • Liebe Kerstin,

      genau auf einem Backblech würde ich Backpapier unten drunter packen. Und aus dem Rest Mürbeteig kannst du auf jeden Fall Plätzchen ausstechen. 😉

      Ich freue mich auf dein Feedback.

      Liebe Grüße,
      Emma

  2. Hallo Emma,

    am Wochenende gab es deine Apfel Frangipane Tarte mit dem kompletten Teig in einer handelsüblichen Tarte-Form. Der Boden war somit etwas dicker, aber ich liebe viel Teig und es war einfach nur göttlich. Ein einfaches Rezept mit 100% Wow-Effekt durch das hübsche Aussehen. Alle waren begeistert und es wird in meine Rezeptsammlung aufgenommen. Bei mir kam nur noch ein Päckchen Vanillezucker mit in den Teig (das mache ich bei meinen süßen Tartes irgendwie immer so :)).

    Hab vielen Dank für das tolle Rezept und die sehr schönen Bilder!

    Liebste Grüße,

    Diana

    • Liebe Diana,

      vielen lieben Dank. Das freut mich riesig zu lesen. Und klar Vanille ist immer gut. 😉

      Liebe Grüße,
      Emma

  3. Hallo Emma,
    ich will den Kuchen bald backen allerdings in einer normalen Tarte Form. Der Teig reicht dafür ja, aber was ist mit dem redt, brauche ich davon mehr?
    LG
    Bernice

    • Liebe Bernice,

      Teig und Füllung reichen auch für eine normale Tarteform (26 cm). Die meinst du doch, oder?

      Ich bin gespannt, wie sie dir schmecken wird. Berichte gerne 😉

      Liebe Grüße,
      Emma

      • Liebe Emma,
        ich werde Dir berichten wie es schmeckt und ja genau so eine Form meine ich ? Eignet sich die Tarte auch zum vorbacken also ich würde ungern an meinem Geburstag selbst noch vormittags in der Küche stehen ?
        Liebe Grüße
        Bernice

        • Liebe Bernice,

          also, du kannst natürlich in einer normalen Tarteform backen. Auch einen Tag vorher. 😉

          Liebe Grüße und eine schöne Feier,
          Emma

  4. Liebe Emma,
    das sieht seeeeehr lecker aus ? ? Ich mag ja den Boskop sehr gerne, aber die roten Äpfel sehen eindeutig schöner aus ? Also die Fotos, die Dir nicht gefallen, kannst Du mir gerne abtreten ??
    Liebste Grüße,
    Melanie

    • Liebe Melanie,

      allerliebsten Dank für das schöne Kompliment. Mit Boskop habe ich tatsächlich noch so gut wie gar nicht gebacken. Das muss ich ändern.
      Bilder abtreten? Du bist mir Eine. Ich schieb doch keine Bilder ab, die ich nicht mehr mag… das wäre ja was… 😉

      Liebste Grüße,
      Emma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.