Super einfache Chocolate-Chip-Eissandwiches mit Erdbeeren

(enthält Werbung)

Ihr Lieben!

Heute geht es mal nicht um eine aufwendige Torte,

bei der man Tage vorher mit der Vorbereitung beginnt, weil man zur anstehenden Familienfeier etwas Feines servieren möchte. Alles muss sitzen, passen und natürlich schmecken. Daskann ganz schön stressen und einen ganz schön fertig machen. Kenn´ ich! Heute geht es um Genuss im Alltag! Ganz besonders um den Genuss im stressigen Alltag! Auch dann haben wir meistens so viel um die Ohren, dass wir den Blick für die kleinen Dinge verlieren. Und mit Genuss meine ich nicht den Urlaub in Frankreich. Und auch nicht das feine Abendessen mit Freunden am Wochenende. Nein, ich meine die kurzen Pausen, die man sich mal gönnen sollte, aber meistens doch nicht gönnt.

Wusstet ihr, dass man Genuss (wieder) lernen kann? Dabei geht es nicht nur um den Genuss beim Essen. Der tritt bei mir, vorausgesetzt es ist gut, meistens schon beim ersten Bissen ein… Foodie halt… ;) Dabei kann man so viele andere Dinge im Alltag genießen. Nur leider machen wir uns die vielen kleinen und schönen Dinge oft gar nicht bewusst. Das Vogelgezwitscher am Morgen, der Duft der frischen Blumen in der Vase oder einfach nur ein feines Buch. All das kann man genießen und sollte man auch gerade im hektischen Alltag tun. Ich kenne das von der älteren Generation, die mussten ständig schaffen, schaffen, schaffen. Aber um ehrlich zu sein, sind wir da nicht genauso? Wie oft erwische ich mich und denke: Das muss ich noch schaffen, dieses erledigen und wenn ich das andere da noch abgearbeitet habe, dann gönne ich mir eine Pause… Hmmm…Pustekuchen… Während wir die eine Liste abarbeiten, schreiben wir im Kopf schon eine neue… Wer kennt´s nicht?!

Seid ihr meiner Meinung? Dann schaut euch unbedingt die 7 Genussregeln auf der Genuss-tut-gut-Seite* des Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI) an. Zu den Regeln gehören u. a. „Genuss braucht Zeit“ und „Weniger ist mehr“! Auch wenn ich hier in regelmäßigen Abständen zum Teil aufwendige und opulente Torten poste, genieße ich in Wirklichkeit die kleinen Dinge im Alltag. Zumindest versuche ich es. Es gelingt mir in Projektphasen weniger, aber ich arbeite dran. Versprochen! In meinen kleinen Pausen setze ich mich dann mit einem Tee und einem schönen Magazin auf´s Sofa oder schnappe mir ein easy peasy Erdbeer-Eissandwich und gehe auf unsere Terrasse (die mal wieder aufgeräumt werden müsste, fällt mir gerade ein… ;-)) Ihr seht, das To-Do-Ding lässt sich nicht einfach so abstellen, aber es wird… mit den richtigen Genussmomenten zwischendurch wuppen wir das dann auch noch … ;-)

In diesem Sinne: Achtet auf euch und nehmt euch Zeit für Dinge, die euch gut tun. Klar, das alles braucht Zeit und Zeit haben wir nicht. Aber! Nehmt sie euch einfach!

Soll ich euch eigentlich verraten, was ich getan habe, damit mein Eisshooting nicht in Stress ausartet? Ich habe einfach die doppelte Portion Eissandwiches hergestellt. Während die einen auf dem Fototisch ihren Mann standen, lagen die anderen im Froster und haben auf ihren Einsatz gewartet. Wichtig beim Eisshooting ist, dass ihr das Set vorher schon aufbaut und mit Dummies probeshootet… So müsst ihr nachher nur die Originale drapieren und abdrücken… Wenn die Fotos im Kasten sind, könnt ihr direkt vom Set während einer kleinen Genießerpause naschen… 

Wer kein Speiseeis shooten muss, der hat sowieso einen ganz klaren Vorteil: Er darf direkt genießen! ;-)

Hier noch schnell das Rezept für einfache, aber super leckere Erdbeer-Schoko-Eissandwiches:

Chocolate Chip-Eissandwiches

Einfache und super schnelle Eiscreme-Sandwiches mit Erdbeeren

Gericht Eis
Keyword Eis, Eissandwich
Portionen 6 Stück

Zutaten

  • 12 Chocolate-Chip-Cookies
  • ca. 300-500 ml Erdbeer-Eis (etwa 1/2 Haushaltspackung)
  • 4 kleine Erdbeeren

Anleitungen

  1. Die Erdbeeren putzen, waschen, trocken tupfen, entkelchen und in kleine Würfel schneiden.

  2. Die Cookies auf der Arbeitsplatte mit dem Boden nach unten verteilen und jeden zweiten mit einer Kugel Eis versehen. 

  3. Die Erdbeerwürfel auf den Eiskugeln verteilen, evtl. etwas andrücken.

  4. Die restlichen Cookies als Deckel auf das Eis setzen und etwas andrücken.

  5. Sofort vernaschen oder für mindestens 2 Stunden frosten.


Rezept-Anmerkungen

Super praktisch zum Frosten ist die Schale (falls ihre eure Cookies so gekauft habt), in denen die Cookies verpackt waren. In jede Kuhle passt genau ein Eissandwich.

Habt es fein!

Und schreibt mir doch mal unten in die Kommentare wie ihr das mit dem Genuss im Alltag so handhabt!

 

Eure Emma <3

 

5 thoughts on “Super einfache Chocolate-Chip-Eissandwiches mit Erdbeeren

  1. Darauf hätte ich jetzt richtig Lust! Erdbeeren und Cookies klingt nach einer super Kombi und Eis schmeckt bekanntlich immer!
    Lieben Dank für das leckere Rezept. ?

    Viele Grüße,
    Melina

  2. Die Süße jeder reifen Beere,
    ist ein Prozess der Strahlenlehre.
    Da trifft die Sonne auf die Teilchen,
    und lässt sie wachsen wie die Veilchen.

  3. Liebe Emma,
    das sieht so toll aus ?? Und ist perfekt, wenn nicht so viel Zeit bleibt. Das mit den Listen kenne ich auch. Ich muss unbedingt wieder anfangen bewusst Pausen einzulegen und zu genießen. Ist nur manchmal nicht sooooo einfach ;) Aber ein Stück Schoki zwischen dem Listenabarbeiten macht auch glücklich. Kannst Du ein gutes Erdbeereis empfehlen. Ich mache es sonst immer selbst, aber wenn es mal schneller gehen muss, ist ein Gekauftes schon praktischer.
    Liebste Grüße,
    Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.