Mandarinen-Quark-Törtchen zu Ostern

Hier kommt ein neues Ostertörtchen, denn heute in einer Woche sollte euer „Kuchenbuffet“ stehen. Idealerweise… Und wenn nicht, dann habe ich jetzt leider auch keine Lösung parat. Ein wenig Zeit braucht ihr bei diesem Törtchen schon. Die Häschen und die Biskuitböden wollen gebacken werden. Und überhaupt schmeckt das Törtchen am zweiten Tag noch viel besser. Also plant unbedingt eine Nacht im Kühlschrank ein. Ähm… also, nicht ihr! Sondern für das Törtchen ;-)

Gefüllt habe ich es mit Mandarinen und Quark. Und nur so nebenbei: ein Abschnittfoto gibt es nicht. Passt farblich einfach nicht in meinen Feed. Orange geht nun mal gar nicht. Und es beißt sich optisch sowieso mit dem pastelligen Rosa. Was sich aber gar nicht beißt ist der Geschmack. Es schmeckt einfach herrlich frisch nach Frühling, Ostern und Sonne. Im Prinzip habe ich aus der klassischen Käse-Sahne-Torte mit Mandarinen einen Layer-Cake mit Mandarinen und Quark gemacht. Echt lecker! Fragt die Testesser! ;-)

Miffy durfte auch Platz nehmen. Ach so, vielleicht sollte ich Miffy vorstellen. Miffy ist der Freund von Hello Kitty. Keine Sorge, das muss man nicht wissen. Ich wusste es vorher auch nicht… Den coolen Keksausstecher habe ich auf Amazon gefunden und leider, leider werdet ihr ihn nicht vor Ostern bekommen. Ja, ich weiß… ganz toll gemacht, Emma! Aber, Hey, dieses Häschen geht auch nach Ostern und Kekse kann man eigentlich immer backen. Findet ihr nicht?

Mandarinen-Quark-Torte zu Ostern

Herrlich frische Füllung aus Mandarine und Quark zwischen flufüigen Biskuitböden,

Gericht Torte

Zutaten

Für den Biskuit:

  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Zucker
  • 80 g Mehl
  • 40 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

Für die Füllung:

  • 1 kleine Dose Mandarinen
  • 400 g Magerquark
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 gehäufte EL Puderzucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 Beutel Gelatine-Fix
  • 150 g Sahne

Für die Deko:

  • 200 g Magerquark
  • 200 g Mascarpone
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2,5 EL Puderzucker
  • Lebensmittelfarbgel in pink oder rosa
  • 1/2 Pck. Ostergras
  • Schokoeier, z.B. von Cadbury oder Milka
  • etwa 10 Hasenkekse

Anleitungen

  1. Am Vortag die Hasenkekse nach diesem Rezept backen.

  2. Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Springformen (16 cm) mit Backpapier auslegen.

  3. Eier und Zucker etwa 10-15 Minuten dickcremig aufschlagen. Währenddessen das Salz dazugeben. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und in drei Schritten auf den Eischnee sieben. Mit einem Spachtel sehr vorsichtig unterheben. Den Teig auf beide Springformen verteilen. Beide Formen einmal auf die Arbeitsplatte klopfen, damit die Luftbläschen entweichen können, dann im Backofen etwa 17 Minuten goldbraun backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Aus dem Ofen holen, sofort aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

  4. Für die Füllung die Mandarinen abtropfen lassen und dabei etwa 4 EL Saft auffangen. Quark, Vanillezucker, Puderzucker und Zitronensaft glatt rühren. Einen Beutel Gelatine-Fix mit den Schneebesen des Handrührgerätes unterrühren.

  5. Sahne steif schlagen und den zweiten Beutel Gelatine-Fix einrieseln lassen.

  6. Erst die Sahne dann die Mandarinen vorsichtig unter den Quark heben. 

  7. Die beiden Böden je einmal waagerecht halbieren. Den ersten Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem hohen Tortenring umschliessen. Den Boden mit 1/3 Mandarinensaft tränken und mit 1/3 Creme bestreichen. Den zweiten Boden auflegen und den Vorgang wiederholen. Den dritten Boden auflegen und den ersten Vorgang wiederholen. Den letzten Boden auflegen, mit Frischhaltefolie abdecken und mind. 4 Stunden kühlen. Am besten über Nacht.

  8. Für die Ummantelung Quark, Mascarpone, Puderzucker und Zitronensaft glatt rühren.

    Das Törtchen vorsichtig aus der Form lösen und mit einer dünnen Schicht Creme einstreichen, um die Krümel zu binden. Etwa eine halbe Stunden kühlen, dann die Creme pink färben, die Farbe aber nicht komplett unterrühren. Die Torte komplett einstreichen und dabei darauf achten, die Marmorierung nicht zu verstreichen. Man kann aber zum Schluß auch noch ein wenig Restcreme stärker einfärben und kleine Farbakzente auf der Torte verteilen.

  9. Für dem Servieren das Ostergras auf die Torte legen, die Eier in das Nest geben und die Hasenkekse auf und um das Törtchen verteilen.

    Wichtig ist, dass die Eier nicht Stunden vorher auf der Creme liegen. Die Farbe löst sich sonst von der Schokolade.

Rezept-Anmerkungen

  • Die Hasenkekse habe ich nach diesem Rezept, aber ohne Füllung gemacht. Das ist perfekt für Stempelkekse.
  • Den Ausstecher habe ich von hier.
  • Essbares Ostergras gibt z.B. hier. Meins habe ich bei KIK gefunden.
  • Die Schokoeier gibt es hier. Von Milka gibt es ähnliche.

Solltet ihr mein Törtchen nachbacken, dann markiert es doch auf Instagram mit #emmaslieblingsstuecke, damit ich es auch bewundern kann ;-)

 

Übrigens mein Gewinnspiel zum Basic Backen Blechkuchen- Backbuch endet heute Abend. Also, hüpft noch schnell in den Lostopf.

 

Den schönsten Sonntag für euch!

Eure Emma <3

 

* BEI DEN AMAZON-LINKS HANDELT ES SICH UM AFFILIATE-LINKS. SOLLTET IHR DARÜBER BESTELLEN ERHALTE ICH EINE KLEINE WERBEKOSTENERSTATTUNG, DIE PRODUKTE KOSTEN EUCH KEINESFALLS MEHR!

15 Gedanken zu “Mandarinen-Quark-Törtchen zu Ostern

  1. Liebe Emma, ich habe dein Törtchen nachgebacken und es steht gerade im Kühlschrank… die Creme schmeckt herrlich frisch und nicht zu süß. Lecker. Aber eine Frage habe ich. Welchen Tortenring benutzt du bei diesem Durchmesser. Meine schaffen es höchstens mit einem Durchmesser von 20 cm. Alles was darunter ist, hält nicht wirklich fest… liebe Grüße und Ostern. Sandra

    • Liebe Sandra,

      ich habe einen von Tchibo, der bei 16 cm beginnt. Aber richtig halten kennt er auch nicht ;-) Meistens binde ich den Ring dann noch zusammen!

      Ich freue, dass dir mein Törtchen jetzt schon so gut gefällt.

      Liebe Grüße und Frohe Ostertage,
      Emma

  2. Hey Emma, danke für das schöne Rezept und dem Link zu den süßen Hasenausstechern! Schönen Sonntag und viele Grüße, Franziska

Kommentar verfassen