Erdbeer-Sekt-Törtchen mit Rosenblüten zum Muttertag

Eigentlich bin ich ja keine Mama, die unbedingt Blümchen und Co zum Muttertag erwartet. Nur weil´s gerade im Kalender steht. Nee… Ich erwarte Geschenke nämlich wöchentlich… hihi… nein, quatsch. Aber seitdem ich blogge habe ich ein ganz besonderes Auge für frische Blumen und andere hübsche Dinge…wie Teller, Tassen, Tortenplatten und was man halt alles so braucht. Alles für den Job – versteht sich. Was ich sonst noch ganz besonders an meinem Job liebe sind Themenshootings. Bei Themenshootings kann man sich so schön klischeehaft austoben. Hier eine Rose. Hier ein Hase. Da ein Herzchen. Und so weiter… Okay, die meisten denken jetzt: „Hä, das machst du doch sonst auch?!“ Jaaaa, irgendwie schon. Ich mache mir oft die Themen passend ;-)
Aber wann kann man schon mal mit Rosenblättern um sich schmeißen und sich fühlen wie Alice im Wunderland. Und wann kippt man ein Gläschen Sekt in ein Törtchen? Das macht man doch meistens nur zu besonderen Anlässen. Verliebte sollen so etwas ja auch machen. Oder zu gewissen Ehrentagen, wie z.B. der Muttertag demnächst. Dann holt man sein feinstes Rezept raus, schmeißt den Backofen an und stellt den Sekt kalt.

Aus gegebenem Anlass habe ich ein feines Törtchen mit Erdbeeren und Sekt kreiert. Ich sage euch, herausgekommen ist das cremigste Törtchen ever. Ich rede mir übrigens ein, dass es definitiv nur am Sekt liegen kann…

Jetzt aber zum Törtchen-Rezept. Zusammen mit einer Flasche Sekt lässt es sich übrigens auch prima verschenken. Zum Muttertag, zum Geburtstag der besten Freundin oder einfach mal so… Schenken ist immer schön, stimmt´s?

Für ein Erdbeer-Sekt-Törtchen benötigt ihr:

Für den Biskuit:

  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 55 g Mehl
  • 4 EL Sekt Rosé
  • 2 Tropfen Rosensirup

Für die Füllung:

  • 350 g Erdbeeren
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 150 g Mascarpone
  • 250 g Frischkäse
  • 7 EL Erdbeersirup
  • 4-6 Tropfen Rosensirup (nach Geschmack)
  • 9 TL San-apart
  • 150 g Sahne
  • 5 EL Sekt Rosé

Für die Deko:

  • etwas Puderzucker
  • Rosenblätter (idealerweise ungespritzt)

So wird´s gemacht:

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Zucker und Vanillezucker dabei einrieseln lassen. Eigelb vorsichtig unterheben. Mehl und Backpulver mischen und auf die Eimasse sieben. Vorsichtig unterziehen. Sekt und Rosensirup unterrühren. Teig auf eine mit Backpapier ausgelegte Springform (16 cm) verteilen und ca. 12-15 Min. backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für die Creme Erdbeeren putzen, waschen und halbieren. 300 g pürieren und durch ein Haarsieb streichen. Zusammen mit Vanillezucker, Mascarpone, Frischkäse und Erdbeersirup kurz aufschlagen. 6 TL San-apart dabei einrieseln lassen. Sahne steif schlagen und restliches San-apart unterschlagen.

Tortenboden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen, so dass ein Rand zwischen Ring und Tortenboden von ca. 0,5 cm entsteht. 3-4 EL Creme in die Lücke und auf den Tortenboden füllen und verstreichen. Restliche Erdbeeren halbieren und auf dem Boden verteilen. Creme darauf geben und glatt streichen. Mind. 4 Std., am besten über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Vor dem Servieren mit Rosenblättern und Puderzucker dekorieren. Ungespritzte Rosenblätter können mitgegessen werden, wenn man mag. Wer das nicht mag, kann auch einfach ein Stück Tortenuntersetzer zuschneiden und auf die Torte legen und dann die Blätter darauf platzieren. Vor dem Anschnitt nimmt man dann einfach die Tortenpappe runter. Guten Appetit!

Was schenkt ihr denn eurer Mama zum Muttertag? Ich bräuchte noch ein wenig Inspo ;-)

 

Habt es fein!

Eure Emma

2 Gedanken zu “Erdbeer-Sekt-Törtchen mit Rosenblüten zum Muttertag

Kommentar verfassen