DIY: Eierbecher 3 mal anders

Heute habe ich ausnahmsweise mal kein Rezept für euch. Seit Ostern letzen Jahres habe ich eine Idee im Kopf: Eierbecher selber zu bemalen. Und das auch nur, weil es die Becher, die ich letztes Jahr so verzweifelt gesucht habe, nicht mehr zu kaufen gab. Ich habe nämlich vor ein paar Jahren 2 oder 3 süße Becher mit niedlichem Gesicht auf einem Handmade-Markt gekauft. Davon wollte ich im letzten Jahr noch mehr kaufen, um sie dann meinen Nichten und Neffen ins Osterkörbchen zu legen, aber… die Dinger waren nirgends aufzutreiben. Für´s Selbermachen war es dann auch zu spät. Also musste die Idee in meiner hintersten Ecke im Kopf erst einmal zwischengeparkt werden.
Dann kam der Tag: Ich – auf der Suche nach weißen Eierbechern im Netz. Relativ schnell fündig geworden und dann… dann vollkommen eskaliert. Anstatt geplanten 6 Bechern sind es 18 geworden, plus 6 weitere aus Holz, dann noch ein paar Stempel, Stifte für Keramik und Stoff und… na gut, den Rest erspare ich euch mal. ;-) Das Zeug kam an und der Mann dann direkt: „Was willste denn damit?“ Ich: „Anmalen!“ Er: „Aha. Sonst ist alles klar bei dir?!“ Ich: „Sicher! Wie immer!“ Erwähnen sollte ich vielleicht auch, dass er Eier zu jeder Tageszeit essen könnte. Aber für die Massen an Eierbechern reicht seine Liebe dann doch nicht! ;-) Macht nichts. Was muss, das muss! Oder besser: Was Frau muss, das…

Hier kommen nun die Ergebnisse meiner Eskalation. Verratet mir in den Kommentaren doch gerne welche Version euch am besten gefällt.

Das hier ist die einfachste und schnellste Version. Ihr benötigt auch nur:

  • weiße Keramik-Eierbecher (z.B. von hier)
  • Porzellan-Konturenliner in schwarz (1 mm) (z.B. diesen)

So wird´s gemacht:

Eigentlich ist das Ganze selbsterklärend ;-). Die Becher sollten selbstverständlich staub- und fettfrei sein. Mit dem Stift die gewünschten Gesichter aufmalen. Wenn man sich vermalt, dann kann man den Stift relativ zeitnah feucht wieder abwischen. Die Becher ca. 4 Std. trocknen lassen und dann bei 160 Grad im nicht vorgeheiztem Ofen ca. 30 Min. einbrennen. Danach sollen sie bis zu 50 Grad spülmaschinenfest sein. Das habe ich allerdings noch nicht getestet.

Für marmorierte Eierbecher benötigt ihr:

  • weiße Eierbecher (z.B. von hier)
  • 1-2 verschiedene Nagellacktöne
  • Einweghandschuhe
  • 1 Schale
  • warmes Wasser
  • Küchenpapier
  • Zahnstocher

So wird´s gemacht:

In eine kleine Schüssel füllt ihr warmes Wasser hinein. Dann gebt ihr erst ein paar Tropfen des dunkleren Nagellackes hinein und verteilt ihr ein wenig mit einem Zahnstocher oder ähnlichem. In die Mitte des dunkleren Nagellackes tropft ihr etwas von dem helleren und verteilt ihn wieder mit einem Zahnstocher. Dann taucht ihr zügig einen Eierbecher hinein und zieht ihn schnell wieder raus. Fertig. Zum Trocknen stellt ihr den Becher dann auf ein Küchenpapier. Den Vorgang wiederholt ihr dann für alle anderen Becher. Sollte ein Becher mal nicht gefallen, dann kann man alles mit Nagellack wieder entfernen. Die fertigen Becher sind nicht spülmaschinenfest.

Hier kommt meine Lieblingsversion: Schwarze Chalkboard-Eierbecher

Ihr benötigt:

  • Eierbecher aus Holz (z.B. diese)
  • Tafelfarbe (ich habe diese verwendet)
  • Pinsel

So wird´s gemacht:

Die Farbe einfach ein- oder zweimal dünn auftragen. Trocknen lassen und evtl. wiederholen. Nach nicht mal einer Stunde können die Becher schon beschriftet werden. Schönschrift ist nicht wirklich meine Stärke, aber wenn mann Kreide vorher mit einem großen Anspitzer anspitzt, dann hilft es ungemein beim Beschriften. Mit einem feuchten Lappen ist die Kreide dann wieder abwaschbar. So könnt ihr sie nach Lust und Laune beschriften und bemalen. Mein absoluter Favorit. Das einzige Manko: Die Dinger sind so gar nicht spülmaschinentauglich. ;-)

Habt einen feinen Sonntag, ihr Lieben!

 

Eure Emma <3

 

7 Gedanken zu “DIY: Eierbecher 3 mal anders

  1. Ich finde die Chalkboar-Eierbecher echt toll! Obwohl mit die marmorierten auch sehr gut gefallen. Aber im moment bin ich sowieso ein großer Fan von Tafelfarbe. Was mir am besten gefällt ist, dass man für jede Gelegenheit andere Motive auf die Eierbecher malen oder schreiben kann. Eine wirklich gut Idee, die ich demnächst wohl mal nachmachen werde :)

    • Liebe Katharina,
      das freut mich sehr. Schön, dass ich dich inspirieren konnte. Zwischen all den wirklich guten DIY-Bloggern ist es gar nicht so einfach mit neuen spannenden Ideen zukommen, aber ich liebe den Chalkboard-Style so sehr und überlege ernsthaft, auch ein Stück Wand im Kinderzimmer mit Tafelfarbe zu streichen … ;-)

      Liebe Grüße,
      Emma

      • Das glaube ich, dass es nicht so einfach ist neue DIY-Ideen zu entwickeln. Deshalb lasse ich mich gerne von anderen bei sowas inspirieren. Oh ja, ich habe auch schon über eine Wand in Tafeloptik nachgedacht, oder eine Tür. Ich liebe es auch und habe auch eine Platte als Fotohintergrund mit Tafelfarbe bestrichen. Mir gefällt einfach gut, dass man es ja immer wieder neu gestalten kann :)

  2. Liebe Emma, was für eine schöne Idee! Ich hab das Gefühl, dass kaum mehr jemand Eierbecher nutzt, aber ich finde, das ist tatsächilch mal ein Geschirr mit richtig Klasse und Stil. Ich mag alle deine Varianten, aber die Becher mit Tafelfarbe sind nicht nur schön, sondern auch superpraktisch! Vielen Dank für die Inspiration und ein Hoch auf den Eierbecher! :)
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Alex

Kommentar verfassen